Römerstraße / Arnoldstein +

Burgruine Straßfried / Thörl Maglern

Familienwanderung auf der historischen Römerstraße zwischen Arnoldstein und Thörl Maglern in Kärnten zur Burgruine Straßfried

Wie überall legten die Römer auch in Kärnten, das als Durchzugsland wichtig war viele und gute Straßen an.

Vom Ortsteil Gailitz in Arnoldstein führte die alte Römerstraße teilweise hoch über der smaragdgrünen Gailitz (Schlitza) nach Maglern.

Heute ist sie ein Forst- / Schottwerweg. Kurze Stücke der Geleisespuren der Römerstraße sind noch sehr gut erhalten.

27.12.2015 mit Jan und Pascal

Sehr gut erhaltene Spuren der alten Römerstrasse zwischen Arnoldstein und Maglern
Sehr gut erhaltene Spuren der alten Römerstrasse zwischen Arnoldstein und Maglern
Die Trassenführung der alten Römerstraße ist noch sehr gut erkennbar...
Die Trassenführung der alten Römerstraße ist noch sehr gut erkennbar...
Wunderbar, wie sich die Strasse an das Gelände anschmiegt...
Wunderbar, wie sich die Strasse an das Gelände anschmiegt...

 

Reisebeschreibung aus dem Jahr 1894:

 

Thörl Maglern (Vrate), 648 m, 753 Einwohner , Staatsbahnstation, Post- und Telegraphenamt

Gasthäuser: „Straßhof“ und „Lufthof“

Pfarrkirche St. Andreas mit Kapelle aus dem Jahr 1169, höchst interessante abgedeckte Fresken

Im Schlitzagraben Cellulosefabrik der Aktiengesellschaft „Leykam“

Auf einem mässigen Plateau gelegen, bietet Thörl einen schönen Ausblick auf die Dolomite:

Mangart, Vischberg und Montaggio.

 

Angenehmer Winteraufenthalt, weil stets sonnig und nebelfrei.

 

Der Dobratsch vom Ortsende Thörl Maglern aus gesehen
Der Dobratsch vom Ortsende Thörl Maglern aus gesehen

 

Strassfried, Aussichtswarte auf hohem Turm der gleichnamigen Schlossruine.

Das Schloss an dessen Stelle ein römisches Kastell gestanden sein soll , 1797 von den Franzosen zerstört.

 

Schattige und wahrhaft reizende Spaziergänge; prächtige Rundsicht.

 

Reisebeschreibung aus dem Jahr 1894

 

Die noch intakte Burg Straßfried im Jahr 1688 nach einem Stich von Valvasor
Die noch intakte Burg Straßfried im Jahr 1688 nach einem Stich von Valvasor
Die 1797 durch französiche Truppen gesprengte Burgruine Straßfried nach einer Zeichung des berühmten Kärntner Landschaftsmalers Markus Pernhart um 1860
Die 1797 durch französiche Truppen gesprengte Burgruine Straßfried nach einer Zeichung des berühmten Kärntner Landschaftsmalers Markus Pernhart um 1860
Wunderbarer Ausblick von der Ruine Straßfried über das Gailtal zum Dobratsch
Wunderbarer Ausblick von der Ruine Straßfried über das Gailtal zum Dobratsch
Wanderhalbschuh, Approach
Große Auswahl an Trekking- und Wanderhalbschuhen bei bergfreunde.de