Jalovec (Jalouc) 2.645m

Der "schönste und kühnste" Gipfel der Julischen Alpen

"Der Jalouc ist kein leichter Berg, keiner seiner Aufstiege darf unterschätzt werden. Es liegt etwas trotziges in seinem Wesen; Miene und Haltung sind die eines verwegenen Raufboldes, der sich unnahbar dünkt:

" Komm heran, wenn du Schneid hast!"  

 

                                     Dr. Julius Kugy, Aus dem Leben eines Bergsteigers 1925 

Der Jalovec von Westen vom Königsberg aus gesehen
Der Jalovec von Westen vom Königsberg aus gesehen

 Drei Täler führen zum Jalovec: das Planicatal, das Koritnicatal und das Trentatal.

Erstersteigung am 2. August 1875 aus dem Koritnicatal durch Carl Wurmb aus Villach mit drei Führern.

Zweite Ersteigung durch Julius Kugy mit Führer Michael Cernutta 1877 von derselben Seite.  

1882 gelang Kugy mit Anton Tozbar die Ersteigung vom Trentatal aus.


Bericht über die touristische Erstbesteigung des Jalovec 1875:

Der Jalovec beim Aufstieg aus der Planica, auf der linken Seite gut sichtbar das legendäre "Kugy Colouir"
Der Jalovec beim Aufstieg aus der Planica, auf der linken Seite gut sichtbar das legendäre "Kugy Colouir"

"Der Auf- und Abstieg durch das steile Couloir war beschwerlich und erheischte viel Vorsicht, weil sich fortwährend Steine vom Jalouz lösten. Im Couloir war blankes Eis. Der Steinfall war ununterbrochen und sehr gefährlich. Unser Führer Rogar vulgo Karabidl aus Kronau erklärte, dass er sich auch früher einmal im Couloir in Gefahr befunden habe. In der „Erschliessung der Ostalpen" sagt Kugy, dass er nur einmal, und zwar bei der ersten Besteigung des Jalouz von dieser Seite durch abfallende Steine gefährdet gewesen sei, was bei den späteren Besteigungen nicht mehr der Fall gewesen sei."

 

Antonio Krammer, Triest 1895

 

Der Jalovec von Norden aus dem Tamar (Planica)-Tal in einer Zeichnung aus dem Jahr 1891
Der Jalovec von Norden aus dem Tamar (Planica)-Tal in einer Zeichnung aus dem Jahr 1891
Der Jalovec von Sleme aus gesehen
Der Jalovec von Sleme aus gesehen
Der Jalovec - ein rauher Geselle - vom Prisank aus gesehen
Der Jalovec - ein rauher Geselle - vom Prisank aus gesehen
Jalovec und Mangart von Osten, vom Prisank aus gesehen
Jalovec und Mangart von Osten, vom Prisank aus gesehen
Der Jalovec vom benachbarten Mangart (2.679m) aus gesehen, beim tiefen Einschnitt vor dem Nebelmeer, dem Kotsattel (Kotovo sedlo) beginnt der Klettersteig über den Nordwestgrat
Der Jalovec vom benachbarten Mangart (2.679m) aus gesehen, beim tiefen Einschnitt vor dem Nebelmeer, dem Kotsattel (Kotovo sedlo) beginnt der Klettersteig über den Nordwestgrat
Der Jalovec (Jalouc) in einer historischen Aufnahme aus dem Jahr 1910
Der Jalovec (Jalouc) in einer historischen Aufnahme aus dem Jahr 1910

Der Jalovec als "Titelheld" unzähliger Cover von Büchern und Zeitschriften:

Jalovec
Julische Alpen, Mangart, Triglav, Montasch, Luschari, Dobratsch
Briefmarken Jalovec, Julische Alpen
Der Jalovec zierte auch schon Briefmarken in Jugoslawien und dem Nachfolgestaat Slowenien
Der Jalovec (links) vom Wischberg aus gesehen, im Hintergrund der alles überragenge Triglav
Der Jalovec (links) vom Wischberg aus gesehen, im Hintergrund der alles überragenge Triglav
Der Jalovec von Norden bei Sonnenuntergang vom Dobratsch aus gesehen
Der Jalovec von Norden bei Sonnenuntergang vom Dobratsch aus gesehen