Familienradrunde Udine

Spätherbstliche Familienradrunde in die zweitgrößte Stadt Friaul-Julisch-Venetiens

Zum „schönsten venetianischen Platz auf dem Festland"

30.10.2016 mit Familie, Blanka und Mirko

 

Wenn bei uns die Temperaturen langsam kühler werden, ist es in der italienischen Tiefebene noch immer um die paar Grad wärmer, die eine Radtour angenehm machen.

Mit dem Auto ging´s nach Felettano, einen der vielen kleinen Orte im Umland von Udine, von dort den bestens beschilderten Alpe-Adria-Radweg-Ciclovia, mit den Fahrrädern in die Altstadt.

Udine habe ich bisher, wie die meisten Touristen nur von der Durchreise in den Süden als graue Industriestadt mit Einkaufszentren wahrgenommen.

Umso mehr überrascht war ich von der sehenswerten Altstadt von Udine, die sich im wunderbaren venezianischen Stil präsentiert. Der Piazza Libertà wird sogar als "der schönste venezianische Platz auf dem Festland" bezeichnet. Herrliche Aussicht genießt man vom Burghügel mitten in der Stadt auf die Berge im Norden und in die Tiefebene zum Meer im Süden. Udine präsentiert sich auch als äußerst junge und lebendige Stadt. Überall in den Gassen, vor den Cafés und Osterien, herrscht reges Leben.