Scala Santa - Triest

Über die älteste Straße hinunter in den Hafen von Triest

Die Scala Santa ist eine historisch wichtige Straße in Triest. Bis 1780 war sie die einzige Straße, die die Hafenstadt Triest mit dem Karstdorf Opicina, das 330 Meter über dem Meer liegt, verband.

Alle Bauern des Karstplateaus nutzten sie, um die Stadt zu erreichen und ihre Produkte zu verkaufen. Auf der anderen Seite mussten alle Triester, die den Karst erreichen wollten, vor allem als im Sommer die Hitze in der Stadt unerträglich wurde, über die Scala Santa.

 

Die Scala Santa beginnt 18 Meter über dem Meeresspiegel, ist ca. 2 Kilometer lang mit Kurven, Rampen und auf ihrer gesamten Länge mit roten Porphyr-Würfeln gepflastert, und endet in 326 Meter Höhe beim Obelisken von Opicina.

 

Die durchschnittliche Steigung beträgt 16,2%, mit Spitzen bis 21% und nie unter 10%.

 

Seit 2011 findet jedes Jahr im September die „Rampigada Santa“, ein mittlerweile fast schon legendärer Rad- und Laufwettbewerb auf der Scala Santa statt.

 

Der Fußmarsch über die Scala Santa lässt sich perfekt mit der vorherigen Wanderung über die Napoleonstraße (von Prosecco nach Opicina) und einer anschließenden Stadtbesichtigung von Triest kombinieren. Rückfahrt nach Prosecco mit dem öffentlichen Bus.

02.11.2017 Familienausflug

Scala Santa, Triest, Napoleonstrasse, Prosecco
Obelisk, Obelisco, Triest, Karst, Napoleonstraße
Der Obelisk von Opicina

Direkt unterhalb des im Jahre 1830 anläßlich des Besuches des österreichischen Kaisers Franz I. (1768 - 1835) errichteten Obelisken von Opicina (325 m), wo die historische Tramway (derzeit leider außer Betrieb) von Triest heraufkommt, führt die Scala Santa hinunter nach Triest.

Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Traumhafte Herbstfarben - Blick von der Scala Santa über die kleinen Weingärten am Stadtrand von Triest
Triest, Scala Santa
Triest, Scala Santa
Historische Zeichnung der Scala Santa

Die Scala Santa war die erste und wichtigste Verbindungsstraße von Triest mit dem darüberliegenden Karst in das Hinterland.

Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Die mit roten Porphyrwürfeln gepflasterte Scala Santa
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Die Autos scheinen am Straßenrand zu kleben
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Wunderbarer Blick in den historischen Hafen von Triest
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina, Hafen
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Im unteren Abschnitt ist die Straße so steil, dass sie ein Handlauf-Geländer hat, um sich bei rutschiger Straße oder Bora (böiger Fallwind) festzuhalten

Anschließend haben wir noch zu Fuß den Hafen von Triest erkundet:

Triest, Scala Santa
Der Piazza Grande (Piazza dell’Unità) in Triest
Triest, Scala Santa
Der zwischen 1754 und 1766 angelegte Canale Grande in Triest
Triest, Scala Santa
Canale Grande - Blick Richtung Meer, früher Lebensnerv des alten Handelszentrums von Triest
Triest, Scala Santa
Der historische Molo San Carlo im Hafen von Triest
Triest, Scala Santa
Das "Sissi-Denkmal" (Kaiserin Elisabeth von Österreich) vor dem Bahnhof in Triest
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina
Höhenprofil der Scala Santa
Triest, Scala Santa, Napoleonstraße, Obelisk, Opicina

Zurück zum Ausgangspunkt nach Prosecco, wo wir unser Auto geparkt haben, sind wir um 1,25 Euro mit dem Bus gefahren.

Kommentare: 0