Karnische Alpen / Alpi Carniche

Nachbarn der Julischen Alpen

Im Süden Österreichs, an der Grenze zu Italien - von Innichen bis Tarvis ziehend - bildet der Hauptkamm der Karnischen Alpen mit über 100 km Länge die südliche Begrenzung des Gailtales und gleichzeitig die Wasserscheide zwischen dem Schwarzen und Adriatischem Meer.

 

Die Karnischen Alpen werden unterteilt in Karnischer Hauptkamm und die südlich vorgelagerten Karnische Voralpen (Friaul-Julisch-Venetien).

 

Der höchste Gipfel der Karnischen Alpen ist die Hohe Warte / Monte Coglians mit 2.780m, an der Grenze zwischen Kärnten (AT) und Friaul-Julisch-Venetien (IT).

 

Im 1. Weltkrieg verlief die Front zwischen Italien und Österreich entlang der westlichen Karnischen Hauptkette. Die Spuren dieses, in die Weltgeschichte eingegangenen Gebirgskrieges, sind heute noch zahlreich zu sehen.

 

 

Das Eiskar an der Kellerwand ist der südlichste Gletscher Österreichs.
Das Eiskar an der Kellerwand ist der südlichste Gletscher Österreichs.

"Die westlich des Fellatales beginnenden Karnischen Alpen möchte ich als weichere Julier bezeichnen, stünde da nicht ein Felsenberg von derartiger Großartigkeit, daß er den gewaltigsten Massiven der Julischen Alpen gleichgestellt werden muß.
Es ist die Kellerwand (2.775m). Läge sie in der Nähe eines Dolomitenzentrums, so wäre sie bekannt wie die berühmtesten Größen von Sexten oder von Cortina."

 

Julius Kugy

Trogkofel, Karnische Alpen, Alm, wandern
Das mächtige Kalkriff des Trogkofel / Creta di Aip (2.279 m), der vielleicht schönste Gipfel am Karnischen Hauptkamm

Die Karnischen Alpen gehören zu den geologisch am besten untersuchten Gebieten weltweit und zählen zu den 100 wichtigsten geologischen Gebieten der Erde.

Panoramica delle Vette, Monte Crostis, Zoncolan, Comeglians
Panoramica delle Vette / Monte Crostis - Friaul-Julisch-Venetien

WERBUNG

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor