37. und letzte Etappe des Alpe-Adria-Trails

Von Bagnoli della Rosandra nach Muggia

Am Rande des Industriegebietes von Triest über den Hügel San Barbara in das Hafenstädtchen Muggia

Die 37. und letzte Etappe des Alpe-Adria-Trails führt uns von Bagnoli della Rosandra durch den Nachbarort San Dorligo della Valle, weiter am Rande des südöstlichen  Industriegebietes von Triest, dann durch eine kleine Olivenplantage an der italienisch-slowenischen Grenze, weiter stressig durch eine Industriezone, den Bahntrassenradweg "Parenzana" querend hinauf auf den Hügel San Barbara, dann die letzten Kilometer freudig hinunter in das mittelalterliche, venezianisch geprägte Hafenstädchen Muggia - dem Endpunkt des Alpe-Adria-Trails.

27.10.2017 mit Mirko

Alpe Adria Trail, Kirchturm, Campanile, Triest
Der Campanile von San Dorligo della Valle in der spätherbstlichen Morgensonne
Alpe Adria Trail, Triest, Rosandratal
Der ungepflegte Alpe Adria Trail bei San Dorligo della Valle

Auch das ist der Alpe-Adria-Trail - ungepflegt, Müll und alte Autoreifen am Wegesrand und auf dem Weg. Gut, wir sind am Rande des Industriegebietes, doch die Gemeinde San Dorligo della Valle wäre gut beraten, ihren Alpe-Adria-Trail etwas mehr in Ehren zu halten und ein wenig Pflege zukommen zu lassen...

Industriegebiet Zona Industrieale Est / Triest

Triest, Öllager, Pipeline, Alpe Adria Trail
Tanklager der Trans-Alpin-Pipeline - von hier aus kommt das Öl nach Österreich, Deutschland und Tschechien

Hier ist der Sitz der Società Italiana per l’Oleodotto Transalpino (SIOT)  und Ausgangspunkt der Trans-Alpin-Ölleitung (TAL, auch Transalpine Pipeline), die von Triest über 465 Kilometer durch die Alpen nach Karlsruhe führt.

In Würmlach bei Kötschach-Mauthen in Kärnten zweigt die Adria-Wien Pipeline (AWP) von der Transalpinen Ölleitung ab.

Die Adria Wien-Pipeline wurde 1970 an das TAL-System angeschlossen und somit die Versorgung der Raffinerie in Schwechat bei Wien aufgenommen.

Die TAL deckt den Energiebedarf von Deutschland zu 40% (von Bayern und Baden-Württemberg zu 100%), von Österreich zu 90% und Tschechien zu 50%.

Sie ist somit "Die Hauptschlagader der mitteleuropäischen Wirtschaft."

32 runde Tanks mit je über 2 Mio. m3 Fassungsvermögen stehen in San Dorlingo bei Triest.

www.tal-oil.com
www.tal-oil.com
Verlauf der Trans-Alpin-Pipeline von Triest durch die Alpen nach Karlsruhe - www.tal-oil.com
Verlauf der Trans-Alpin-Pipeline von Triest durch die Alpen nach Karlsruhe - www.tal-oil.com
Triest, Krankenhaus, Alpe Adria Trail
Blick zu den gegenüberligenden gewaltigen Bauwerken - dem Universitätsklinikum der Vereinigten Krankenhäuser Triest

Olivenplantage bei Caresana - hier beginnt Istrien!

letzte Etappe Alpe Adria Trail, Triest

Plötzlich durchqueren wir einen Olivenhain, es herrscht eine angenehme, kühle und beruhigende Atmosphäre unter den schattingen Olivenbäumen.

Es dauert nicht lange, da ist auch schon der Olivenbauer und Besitzer dieser stillen Oase an der italienisch-slowenischen Grenze zu sehen. Wir grüßen - er grüßt freundlich zurück. "Italienisch, Slowenisch - egal - wir sprechen beides" sagt er.

Freundlich und sichtlich stolz erzählt er uns von seinen Oliven, zeigt und erklärt uns die unterschiedlichen Sorten.

Die Brücke der slowenischen Autobahn A1, die in die slowenische Hafenstadt Koper führt
Die Brücke der slowenischen Autobahn A1, die in die slowenische Hafenstadt Koper führt
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Wegweiser
Die letzten 10 Kilometer des Alpe-Adria-Trails beginnen!
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe
Der kleine Ort Caresana an der italienisch-slowenischen Grenze, hier beginnt die Halbinsel Istrien

Industriezone Rabuiese an der italienisch-slowenischen Grenze

Für kurze Zeit ist es mit der Ruhe und Idylle, die sonst am Alpe-Adria-Trail herrscht vorbei - wir müssen die Autobahnauffahrt bei Rabuiese überqueren.

Statt Naturlandschaft - Industriezone.

Hügel von Muggia / Santa Barbara

Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe
Steil hinauf geht es über einen Forstweg hinauf nach Santa Barbara - die letzten 5 Kilometer des Alpe-Adria-Trails!
Blick zurück - auf dem gegenüberliegenden Bergrücken des Monte Carso waren wir gestern - dort haben wir unsere 10 Zustatzkilometer gemacht...
Blick zurück - auf dem gegenüberliegenden Bergrücken des Monte Carso waren wir gestern - dort haben wir unsere 10 Zustatzkilometer gemacht...
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe
Traumhafte herbstliche Farben säumen unseren Weg
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe
Zwischendurch eröffnen sich herrliche Ausblicke in den Hafen von Triest

Zwei Öltanker docken gerade an den SIOT - Transalpin Seehafenterminal an.

SIOT ist der betriebsamste Ölterminal Italiens und gilt nach Marseille als der zweitgrößte Ölterminal im Mittelmeer. Das Rohöl wird aus den Tankern gepumpt und gelangt über vier Transferleitungen zum Tanklager San Dorligo della Valle im südöstlichen Teil der Industriezone von Triest.

Über 500 Tanker bringen über 40 Millionen Tonnen Rohöl im Jahr nach Triest.

www.tal-oil.com

Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Landschaft und Vegetation wie in der Toskana - der Beginn Istriens
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Eine steile Straße führt uns froh und schnellen Schrittes von Santa Barbara hinab nach Muggia

Der letzte Kilometer des Alpe-Adria-Trails beginnt...

Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Bedeutungsvoller Wegweiser - hier beginnt der allerletzte (!) Kilometer des 750 Kilometer langen Alpe-Adria-Trails!

Muggia

Was Santiago de Compostela für die Jakobsweg-Pilger, ist Muggia für die Alpe-Adria-Trail-Wanderer. Der Endpunkt eines mehr- oder weniger langen Weges.

Muggia ist ein kleines, beschauliches Hafenstädtchen und Fischerdorf  in der Nähe von Triest. Es ist mittelalterlich und venezianisch geprägt und hat eine lange Geschichte.

In den schmalen Gassen der malerischen Altstadt tummeln sich vor allem in den Sommermonaten die Touristen und Ausflügler aus Triest.

Zahlreiche Cafés, Tavernen und Fischlokale laden zum Verweilen und Genießen ein.

 

Dort lassen wir unsere wunderbare und erlebnisreiche dreitägige Wanderung mit einer Besichtigung des beschaulichen Hafenstädtchens und bei einem herrlichen Abendessen mit ein paar Gläsern Wein ausklingen...

Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Geschafft! - Am Endpunkt des 750 Kilometer langen Alpe-Adria-Tails - dem "Hauptlatz" von Muggia
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Das Rathaus von Muggia mit dem venezienischen Markuslöwen an der Fassade
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Der kleine Bootshafen in Muggia
Alpe Adria Trail, Muggia, letzte Etappe, Triest
Blick vom Hafen Muggia nach Triest
Spätherbstliche Abendstimmung im Hafen von Muggia
Spätherbstliche Abendstimmung im Hafen von Muggia
Perfektes Essen in einer einfachen Taverne in Muggia
Perfektes Essen in einer einfachen Taverne in Muggia
Die 37. und letzte Etappe des Alpe-Adria-Trails
Die 37. und letzte Etappe des Alpe-Adria-Trails

Rückfahrt nach Triest

 

Zurück nach Triest gelangt man am schnellsten und schönsten mit dem Linienboot "Delfino verde",

das regelmäßig zwischen Triest und Muggia verkehrt.

Eine einfache Fahrt kostet ca. 4 - 5 Euro.

 

 

Tipp:

 

Das Alpe-Adria-Trail Tourenbuch und den dazugehörigen Folder gibt es kostenlos auf der offiziellen Homepage des Alpe-Adria-Trails zu bestellen!

 

http://alpe-adria-trail.com/de/

 

 

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor

Kommentar schreiben

Kommentare: 0