Monte Amariana (1.905 m)

Über den Dächern von Tolmezzo und dem letzten großen Wildfluss der Alpen

Der Monte Amariana ist einer der bekanntesten Berge Karniens und in mehrfacher Hinsicht ein besonderer Berg:

Die völlige Isolation von anderen Gipfeln, der Höhenunterschied von 1300 Metern von der Talsohle bis zum Gipfel, die beherrschende Stellung über dem Tagliamento-Tal, beim Zusammenfluss der beiden wilden Alpenflüsse Tagliamento und Fella, die die östliche Grenze der Karnischen Alpen bildet und sie von den Julischen Alpen trennt,

und auch wegen seiner majestätischen Pyramidenform (von Tolmezzo aus gesehen),

die den Monte Amariana unverwechselbar macht.

Der Monte Amariana ist für seine Schönheit und unvergessliche Ausflüge bekannt.

Bei schönem Wetter reicht der Rundblick vom Gipfel des Monte Amariana zu den Dolomiten, den Karnischen Alpen, den Hohen Tauern, den Julischen Alpen und nach Süden über die Friaul-Ebene bis zum Meer.

Jedes Jahr am 15. August und 8. Dezember findet am Gipfel die Heilige Messe statt.

 

Weg CAI 414, Steinschlaghelm vom italienischen Alpenverein empfohlen!

Karnische Voralpen

17.10.2021 mit Mirko

Den Aufstieg auf den Monte Amariana verkürzt die Fahrt mit dem Auto über eine ehemalige Kriegsstraße aus dem 1. Weltkrieg. Von Amaro führt die schmale, seit einigen Jahren asphaltierte Straße ca. 6 km in unzähligen Haarnadelkurven hinauf zum Sattel Forca del Cristo auf 980 m.

Weg Nr. 414 des italienischen Alpenvereines CAI auf den Monte Amariana
Weg Nr. 414 des italienischen Alpenvereines CAI auf den Monte Amariana

Vom Sattel Forca del Cristo führt der Weg Nr. 414 des italienischen Alpenvereines CAI in ca. 2 1/2 Stunden und 925 Hm hinauf zum Gipfel des Monte Amariana.

Silber glänzend: Zusammenfluss einer der letzten wilden Alpenflüsse Fella und Tagliamento
Silber glänzend: Zusammenfluss einer der letzten wilden Alpenflüsse Fella und Tagliamento
Weg, Monte Amariana
Der Weg führt anfangs durch schattigen Buchenwald
Unzählige Wanderer sind bei diesem schönen Herbstwetter unterwegs hinauf auf den Monte Amariana!
Unzählige Wanderer sind bei diesem schönen Herbstwetter unterwegs hinauf auf den Monte Amariana!
Traumhafter Blick nach Süden über den markanten Monte San Simeone (1.505 m) mit dem vorgelagerten Monte Festa (1.055 m)
Traumhafter Blick nach Süden über den markanten Monte San Simeone (1.505 m) mit dem vorgelagerten Monte Festa (1.055 m)

Durch die Rinne führt ein einfacher, mit Stahlseilen sehr gut versicherter Klettersteig.

Hier wird klar, warum der italienische Alpenverein hier Steinschlaghelm empfiehlt!

Die Stahlseile wären eigentlich gar nicht unbedingt notwendig, erleichtern aber den Auf- und Abstieg.

"CIMA" italienische Bezeichnung für "GIPFEL"
"CIMA" italienische Bezeichnung für "GIPFEL"
Blick hinüber zu den schon leicht eingeschneiten Julischen Alpen, Montasch und Kanin
Blick hinüber zu den schon leicht eingeschneiten Julischen Alpen, Montasch und Kanin
Blick nach Norden zum Karnischen Hauptkamm mit dem markantesten und höchsten Berg, der Hohen Warte
Blick nach Norden zum Karnischen Hauptkamm mit dem markantesten und höchsten Berg, der Hohen Warte
Herrlicher Tiefblick hinunter auf die Dächer von Tolmezzo und dem Zusammenfluss von Bût und Tagliamanto
Herrlicher Tiefblick hinunter auf die Dächer von Tolmezzo und dem Zusammenfluss von Bût und Tagliamanto
Panoramablick vom Monte Amariana nach Süden
Panoramablick vom Monte Amariana nach Süden

Madre della Carnia

Vom Gipfel des Monte Amariana wacht die Madonnen-Statue "Madre della Carnia" -

"Mutter von Karnien" über die Hauptstadt Karniens, Tolmezzo.

Gipfel des Monte Amariana
Gipfel des Monte Amariana

Ein unvergessliches Ereignis war der Besuch des Heiligen Vaters,

Papst Johannes Paul II. in Friaul am 3. Mai 1992. Bei dieser Gelegenheit flog der Papst in Begleitung des Bischofs von Udine, Pietro Brollo über den Gipfel und umrundete ihn mit dem Hubschrauber, begrüßt von zahlreichen Pilgern und Bergsteigern.

In Erinnerung an diesen für Karnien denkwürdigen Tag wurde eine Gedenktafel unterhalb der Madonna angebracht.

 

Blick zum Lago di Cavazzo (Cavazzo-See)
Blick zum Lago di Cavazzo (Cavazzo-See)
Abstieg vom Gipfel
Abstieg vom Gipfel
Beim Abstieg erweisen sich die 2016 erneuerten Stahlseile als äußerst hilfreich
Beim Abstieg erweisen sich die 2016 erneuerten Stahlseile als äußerst hilfreich
Kommentare: 0

WERBUNG

Bergfreunde.de - Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor