Schütt / Dobratsch

Winter im Naturpark Dobratsch - Zauberland und echte Wildnis

Unterwegs im größten Bergsturzgebiet der Ostalpen

Das Bergsturzgebiet des Dobratsch, die sogenannte „Schütt“, eine der eindrucksvollsten und interessantesten Landschaften Kärnens, die auch durch ihre Artenvielfalt bekannt ist - so wurden z.B. bisher ca. 1400 Schmetterlings- und 125 Vogelarten nachgewiesen – ist auch im Winter einen Besuch wert. Überall liegen große Felsbrocken, Zeugen der prähistorischen Bergstürze nach der Eiszeit und des historischen Bergsturzes im Jahr 1348, verstreut. Unglaubliche 29 verschiedene Lebensraumtypen und Landschaftsformen haben sich in diesem kleinen Gebiet entwickelt. Während es in der Sonne angenehme frühlingshafte Temperaturen hat, herrscht ein paar Meter weiter im Schatten in den trichterförmigen Vertiefungen eisige Kälte. Riesige Felsbrocken, urwüchsige Bäume, der wilde Gailfluss - Zauberland und echte Wildnis - auch der Alpe-Adria-Trail, einer der 10 schönsten Weitwanderwege der Welt, führt durch dieses Gebiet. 

Dezember 2016

Julische Alpen, Mangart, Wischberg,Triglav, Montasch, Luschari, Dobratsch
Artikel über die Schütt / Naturpark Dobratsch in der Kleinen Zeitung vom 23. August 2014 I
Julische Alpen, Mangart, Wischberg,Triglav, Montasch, Luschari, Dobratsch
Artikel über die Schütt / Naturpark Dobratsch in der Kleinen Zeitung vom 23. August 2014 II
Julische Alpen, Mangart, Wischberg,Triglav, Montasch, Luschari, Dobratsch
Buch Bergsturz Landschaft Schütt, Naturwissenschaftlicher Verein für Kärnten, 1997
Julische Alpen, Mangart, Wischberg,Triglav, Montasch, Luschari, Dobratsch
Buch Natur & Mensch in der Schütt - Die Bergsturzlandschaft zwischen Dobratsch und Gail - Naturwissenschaftlicher Verein für Kärnten, 2013